Bericht des Vorstandes

Das Geschäftsjahr 2020 war von besonderen Ereignissen begleitet, die wir im Folgenden kurz skizzieren. Trotzdem konnten wir auch im abgelaufenen Geschäftsjahr ein positives Ergebnis erzielen, welches uns in die Lage versetzt, wie in den Vorjahren unsere Eigenkapitalrücklagen weiter zu dotieren und der kommenden Vertreterversammlung eine Dividende vorzuschlagen, die deutlich über die heutigen Kapitalmarktverhältnisse hinausreicht.

Nachdem sich im Monat März 2020 der ganze Umfang über die Ausbreitung der Pandemie abzeichnete, haben wir sehr schnell operativ gehandelt. Mitarbeitern wurden Homeoffice-Arbeitsplätze angeboten und eingerichtet. Sämtliche Kontakte, sowohl im Hause als auch nach außen, wurden weitestgehend reduziert. Dies hatte unter anderem zur Folge, dass die Schalteröffnungszeiten in den Bankstellen Kirchenstraße in Brake, Oldenbrok und Bardenfleth ausgesetzt wurden. Die Geld- und Kapitalmärkte haben auf die damaligen Zukunftserwartungen zu den wirtschaftlichen Folgen der Pandemie mit heftigen negativen Kursverläufen reagiert, die auch unseren bankeigenen Wertpapieren zum Teil hohe Tagesverluste gebracht haben. Die Kurse der Papiere haben sich im Verlauf des Jahres dann wieder deutlich erholt und haben zum Bewertungsstichtag am Jahresende lediglich zu überschaubaren Wertkorrekturen im Rahmen des Jahresabschlusses geführt.

Die Risikolage unserer Kunden im Kreditgeschäft hat sich nach unseren Beobachtungen bis heute nicht signifikant verschlechtert. In den von der Pandemie besonders betroffenen Branchen wie z.B. der Gastronomie, Reisbüros, Soloselbständige etc. sind wir nur relativ geringfügig engagiert. Wir stellen auch fest, dass die geleisteten Staatshilfen wirksam geholfen haben und aktuell noch immer helfen, die besondere finanzielle Situation für die Betriebe zu überbrücken. Im Rahmen von zukünftigen Veränderungen in der Rechnungslegung haben wir bereits für das Geschäftsjahr 2020 eine zukünftig deutlich erhöhte Berechnung von Pauschalwertberichtigungen angewendet, die zu einem erhöhten Aufwand in der Bewertung unserer Kundenkreditforderungen geführt hat. Dieser Aufwandsprung gegenüber der vorherigen Berechnungspraxis ist als Einmalaufwand anzusehen.

Unsere Vertreterversammlung für das Jahr 2019 war aus zweierlei Gründen sehr spät für den Monat November 2020 vorgesehen. Erstens gab es ein von der Bankenaufsicht erklärtes Moratorium für die Banken, die den Instituten bis Ende September 2020 nahelegte, von Dividendenzahlungen für das Geschäftsjahr 2019 gänzlich abzusehen und Zweitens wollten wir zu damaliger Zeit den Versammlungsrestriktionen zeitlich so weit wie möglich ausweichen. Im Ergebnis haben wir uns dann vor dem Hintergrund der Einführung des 2. Lockdowns kurzfristig für ein Schriftverfahren entschieden, welches von den Vertreterinnen und Vertretern der Bank mit hoher Beteiligung angenommen wurde. Auf Antrag eines Vertreters wurde von der Versammlung die Zahlung einer Dividende von 6 % auf die eingezahlten Geschäftsguthaben beschlossen und noch im alten Jahr an die Mitglieder der Bank ausgeschüttet.

Das Kundenverhalten hin zu digitalen Möglichkeiten wie z.B. Onlinebanking, Nutzung von Karten und SmartPhones für Bezahlvorgänge haben durch Corona einen enormen Schub bekommen. So ist z.B. die Nutzung der Geldausgabeautomaten weiter zurückgegangen. Die Onlineangebote auf unserer Website für Servicedienste werden deutlich stärker in Anspruch genommen. Dies hat den Vorstand und den Aufsichtsrat bewogen, die Bankstellen Oldenbrok, Brake Kirchenstraße und Bardenfleth mit den Schalteröffnungszeiten auch nach der Pandemie geschlossen zu lassen. Die vorhandenen SB-Einrichtungen sind dabei vorerst verblieben. Wir stehen unseren Kunden in Zukunft persönlich in unseren Kompetenzzentren Berne und Brake Weserstraße sowie in unserem Beratungszentrum Kaje 1 in Elsfleth zur Verfügung, natürlich auch zu Gesprächen bei den Kunden zu Hause oder im eigenen Geschäft.

Trotz der nach wie vor anhaltenden Auswirkungen der Pandemie blicken wir mit Zuversicht in die Zukunft. Die Bank ist gut mit Eigenkapital ausgestattet, die Risiken sind durch Ertragslage und Substanz der Bank gut zu decken. Herausfordernd für unser regionalbanktypisches Geschäftsmodell ist insbesondere die seit langem anhaltende Niedrigzinsentwicklung, die durch die EZB – Europäische Zentralbank – gesteuert wird. Diese Politik hat stark negative Auswirkungen auf unsere zukünftigen Erlösmöglichkeiten im Zinsgeschäft und erfordert zusätzliche Anstrengungen von allen Mitarbeitern der Bank.

Wir danken auch im Namen des Aufsichtsrats allen Mitgliedern und Kunden für die Zusammenarbeit und unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für den geleisteten Einsatz. Wir wünschen Ihnen alles Gute, vor allen Dingen, „Bleiben Sie gesund“.

Brake, 01. Juni 2021

Der Vorstand
Gerd Borchardt & Christiane Thürlings


Jahresbilanz

- Kurzfassung -
Die Raiffeisenbank Wesermarsch-Süd eG kann dank ihres stabilen Geschäftsmodells auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2020 zurückblicken. Auch das Engagement ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und die vorausschauende Geschäftspolitik ihres Vorstandes haben zum Erfolg beigetragen. Dafür danken wir allen Beteiligten ganz herzlich!

Vermerk: Der vollständige Jahresabschluss 2020 und der Lagebericht tragen den uneingeschränkten Bestätigungsvermerk des Genossenschaftsverbandes Weser-Ems e. V., Oldenburg. Der Jahresabschluss wird im Bundesanzeiger veröffentlicht.


Wichtigste Zahlen im Überblick2020Veränderungen zum Vorjahr
In Mio. EuroIn %
Geschäftsvolumen293+ 7,3
Bilanzsumme281+ 4,9
Verbindlichkeiten gegenüber Kunden219+ 5,3
Forderungen an Kunden167+ 5,6
Rücklagen13+ 2,4
Aktiva2020 in TEUR2019 in TEUR
Barreserven3.48114.871
Forderungen an Kreditinstitute46.55233.968
Forderungen an Kunden167.282158.480
Schuldverschreibungen u.a. festverzinsliche Wertpapiere 38.62335.626
Aktien und andere nicht festverzinsliche Wertpapiere10.99012.811
Beteiligungen und Geschäftsguthaben8.3528.352
Anteile an verbundenen Unternehmen--
Treuhandvermögen51947
Immaterielle Anlagewerte52
Sachanlagen5.2303.640
Sonstige Vermögensgegenstände139156
Rechnungsabgrenzungsposten79
Summe Aktiva281.180267.962
Passiva2020 in TEUR2019 in TEUR
Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten24.82023.853
Verbindlichkeiten gegenüber Kunden
• Spareinlagen81.37574.097
• Andere Verbindlichkeiten138.292134.162
Treuhandverbindlichkeiten51947
Sonstige Verbindlichkeiten517516
Rechnungsabgrenzungsposten 31
Rückstellungen490827
Fonds für allgemeine Bankrisiken18.95018.400
Eigenkapital
• Gezeichnetes Kapital2.7142.740
• Ergebnisrücklagen Rücklagen13.15612.854
• Bilanzgewinn344465
Summe Passiva281.180267.962
Eventualverbindlichkeiten aus Bürgschaften und Gewährleistungsverträgen5.6336.012
Unwiderrufliche Kreditzusagen5.70510.545
Gewinn- und Verlustrechnung2020 in TEUR2019 in TEUR
Zinserträge5.5875.706
Zinsaufwendungen-406-519
Erträge aus Aktien und Beteiligungen412555
Provisionserträge2.5332.585
Provisionsaufwendungen-255-253
Sonstige betriebliche Erträge210250
Personalaufwand-3.270-3.304
Verwaltungsaufwendungen-2.250-2.365
Abschreibungen auf Sachanlagen-339-346
Sonstige betriebliche Aufwendungen-38-30
Abschreibungen und Wertberichtigungen bzw. Erträge aus Zuschreibungen zu Forderungen und bestimmten Wertpapieren sowie aus der Auflösung von Rückstellungen im Kreditgeschäft-746-416
Abschreibungen und Wertberichtigungen bzw. Erträge aus Zuschreibungen zu Beteiligungen, Anteilen an verbundenen Unternehmen und wie Anlagevermögen behandelten Wertpapieren00
Ergebnis der normalen Geschäftstätigkeit1.4391.863
Außerordentliche Aufwendungen00
Steuern545798
Einstellungen in Fonds für allgemeine Bankrisiken550600
Jahresüberschuss344465
Gewinnvortrag aus dem Vorjahr00
Einstellungen in Ergebnisrücklagen00
Bilanzgewinn344465
Der Vorstand schlägt im Einvernehmen mit dem Aufsichtsrat vor, den Jahresüberschuss von 344.000 Euro wie folgt zu verwenden:Euro
4,0 % Dividende108
Einstellung in die gesetzliche Rücklage110
Einstellung in andere Ergebnisrücklagen126
Insgesamt344

Mehr lesen

Gemeinsam geht mehr

Dank der Soziallotterie VR-GewinnSparen können wir eine Vielzahl sozialer, gemeinnütziger und sportlicher Projekte in unserem Geschäftsgebiet unterstützen. Mit unseren Mitgliedern und Kunden sind wir eng verbunden und die Förderung der Region liegt uns sehr am Herzen.

In 2020 wurden Zuwendungen von insgesamt 21.490,60 EUR an 13 Vereine und Organisationen ausgeschüttet.

Mehr Informationen zu unserem VR-GewinnSparen finden Sie hier.


Spenden und Sponsoring

21.490,60 €

Kultur
2.038,60
Zuwendungen für Bürger- und Heimatvereine, Kunst & Musik
Sport
13.952,00
Zuwendungen für Sport-, Turn- und Schützenvereine
Natur
500,00
Zuwendungen für Naturschutzprojekte
Soziales
5.000,00
Zuwendungen für Kindertagestätten, Kindergärten und Kirchengemeinden

0 Kundinnen & Kunden

0 Mitglieder

0 Vertreterinnen & Vertreter